Nachbars Garten
Ich freue mich über deine Kommentare, Hinweise und Erfahrungen!

Fragebogen für GärtnerInnen (3): Petra Wenzel

Portrait Petra Wenzel

Petra Wenzel leitete gemeinsam mit Werner Lippert 15 Jahre lang das Ausstellungs- und Veranstaltungshaus „NRW Forum Düsseldorf“. Seit März kuratiert sie keine Ausstellungen mehr, sondern führt „The golden Rabbit“. Untertitel: a concept store for gardenlovers. Letztlich sei die alte auch die neue Aufgabe, meint Petra Wenzel. Beim Kuratieren der Ausstellungen füge man Stück für Stück ein großes Bild zusammen. Das mache sie für den Golden Rabbit auch. Im Web-Shop und im Laden in Düsseldorf-Flingern sind Gartenprodukte von kleinen Herstellern, Manufakturen und Handwerkern zu haben – vom japanischen Hori-Hori, einer Art Gartengrabmesser, über selbst produzierte Arbeitsoveralls, deren Design an die 1950er angelehnt ist, bis hin zu Franzbranntwein der Kultdestille Stählemühle – um die Härte des Gartenarbeitstags wegzumassieren.

Keine Frage, dass ich neugierig bin, wie jemand, der mit so großer Leidenschaft einen beruflichen Neuanfang wagt und sich schönen Gartenprodukten widmet, den eigenen Garten anlegt und darin wirkt.

Petra Wenzel bezeichnet sich selbst als Bits & Pieces-Gärtnerin – will sagen sie beackert einen kleinen Vorgarten, eine kleine Terrasse, eine große Terrasse und zusammen mit ihrer Mutter deren großen Garten. Jede dieser Flächen ist eigen – eine nach Norden, eine nach Süden – allen gemein ist, dass es kontrolliert durcheinander wächst.

Was ist Ihr Lieblingsplatz im Garten?
Seit ich den Golden Rabbit habe, komme ich nicht mehr allzu oft dazu, einfach auf dem Boden zwischen den Pflanzen zu sitzen – aber das ist tatsächlich mein Lieblingsplatz. Wenn es warm und still ist, finde ich es toll, auf dem Holz oder dem Weg zu sitzen und zu hören und zu riechen, wie um mich herum alles atmet.

Von welchen Pflanzen können Sie nie genug bekommen?
Über diese Frage habe ich lange nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich sie nicht beantworten kann: zu schwer! Ich finde eigentlich die meisten Pflanzen richtig gut. Ich kann aber gerne sagen, von welchen Pflanzen ich sofort genug habe: Bambus, Tuja, Kirschlorbeer, Ilex, Tannen – alle ganz bestimmt sehr schön, aber nichts für mich.

Welche Blütenfarbe findet man am bei Ihnen am häufigsten?
Rosa. Nicht, dass ich darauf hinarbeiten würde – aber irgendwie wird immer alles rosa. Ansonsten auch viel weiß – eigentlich aber auch bunt – vor allem im Frühjahr.

Was ist Ihr größtes Problempflänzchen?
Ich habe ein Rhododendron, der nicht leben und nicht sterben will. Im Frühjahr bringt er
unter großer Anstrengung jede Menge – Sie werden es erraten – rosa Blüten hervor. Dafür liebe ich ihn und deshalb mag ich mich auch nicht von ihm trennen. Ich habe aber irgendwie noch nicht verstanden, was ihm wirklich fehlt …

Was war/ist die größte Plage in Ihrem Garten?
Thripse! Die einzigen Tiere im Garten, die ich umbringe. Sie fallen wie Vampire über meinen Rosmarin her und haben sich damit meine Freundschaft komplett verspielt.

Was ist Ihre liebste Beschäftigung im Garten?
Sitzen.

Impressionen aus dem Garten von Petra Wenzel

Sitzen, hören und riechen – Petra Wenzels Garten.

Was war Ihr größter Gartenfehler?
Ich habe vor 10 Jahren einen Kirschbaum gepflanzt und mich dabei an die mächtige Kirsche im Garten meines Großvaters erinnert. Es sollte unbedingt ein Hochstamm sein. Jetzt ist er es! Die Kirschen hängen so hoch, dass mir die Amseln erzählen müssen, wie sie schmecken. Ich habe seit Jahren keine Kirschen mehr von diesem Baum bekommen …

Worauf sind Sie richtig stolz?
Auf diesen schönen, riesigen, überschäumend weiß blühenden Kirschbaum 🙂

Was ist für Sie das vollkommene Gartenglück?
Genug Tomaten zu haben, um daraus Ketchup kochen zu können.

Was ist Ihr Lieblings-Gartenbuch?
„The Gardeners Garden“ und Jean-Henri Fabre „Erinnerungen eines Insektenforschers I“

Welcher andere Garten hat Sie sehr beeindruckt?
Da gibt es so viele – eigentlich finde ich in fast jedem Garten irgendetwas, das ich toll finde.

Ihr Hauptcharakterzug als GärtnerIn?
Hmmm … ich fürchte ich habe einen kleinen Hang zur Ungeduld …

Die grüne Fee erfüllt einen Wunsch für den Garten. Das wäre bei Ihnen …
Danke liebe Fee! Ich hätte gerne einen Landschaftspark – mindestens 5 Hektar groß mit allem PiPaPo – also Blickachse und See, und Bachlauf und Hügel und Wald, verwunschenem Pavillon und so. Aber pflegen müsste der sich schon weitestgehend von selbst – das sollte doch machbar sein – oder ?!

Die letzte Frage …
… ist die Wunschfrage. Welche Antwort möchten Sie noch geben?
Gärtnern Sie mit Handschuhen?
Am Anfang ja, dann nur mit einem, am Ende nein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.