Bücher, Liegestuhl
Ich freue mich über deine Kommentare, Hinweise und Erfahrungen!

Ich sprech‘ Gärtnerlatein!

Gärtnerlatein, Richard Bird, DVA

Ich habe die 13 Jahre Schulzeit erfolgreich lateinfrei hinter mich gebracht. Eine Sprache, die niemand spricht? Nichts für mich. Umso erstaunlicher, dass ich beim Schlendern über die diesjährige Gartenmesse in Köln an einem Buch hängengeblieben bin, das sich zwischen all den imposanten Bildbänden fast bescheiden ausnahm: „Gärtner-Latein – von den Geheimnissen der Pflanzennamen“.  Bescheiden, aber entzückend – wenn ich mal zu diesem altmodischen Wort greifen darf. Aber es passt perfekt zu den Illustrationen von Dawn Cooper, die das Cover zieren. Ein Reigen unterschiedlicher Blumen, die sich im Buch selbst als Einzelblüten auf den Seiten wiederfinden.

Das Buch strahlt deutlich den Charme englischer Gartentradition aus. Dawn Cooper stammt aus England, ebenso wie der Autor Richard Bird. Er hat mit der Zusammenstellung von lateinischen Begriffen, die in botanischen Pflanzennamen auftauchen, ein schönes Nachschlagewerk geschaffen. Man kann es darüber hinaus auch zum Schmökern in die Hand nehmen, weil den einzelnen Kapiteln kleine Einführungstexte vorangestellt sind. So beschäftigt sich das Kapitel „Allgemeine Erscheinung“ mit den Eigenschaften und Farben von Pflanzen. Viele Artnamen beschreiben deren Schönheit. Zitat: „Daher ist der Name bellas (schön) recht leicht nachzuvollziehen; die Steigerungen callistus (sehr schön) und agetus (wundervoll) sind dagegen weniger augenfällig. …Was moralische Kategorien betrifft – auch Pflanzen können tief sinken: adulterinus meint untreu (in anderen Worten sie hybridisiert leicht) …“

Die weiteren Kapitel sind nach den unterschiedlichen Lebensräumen der Pflanzen gegliedert und ein Register am Ende des Buchs enthält alle botanischen Begriffe in alphabetischer Reihenfolge zum schnellen Nachschlagen. Das ist Wissensvermittlung mit gutem Unterhaltungswert.

Mehr von der Illustratorin Dawn Cooper gibt es übrigens hier.

Gärtner-Latein, Von den Geheimnissen der Pflanzennamen
Richard Bird, übersetzt von Stefan Leppert
144 Seiten, Hardcover
Deutsche Verlags-Anstalt, 2016, ISBN 978-3-421-04033-6, 14,99 Euro

Bei Ihrem örtlichen Buchhändler oder hier online.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.