Deko
Kommentare 2

Ideen von der Gartenmesse

Impression vom Tag des Gartens 2016, Köln

Bis einschließlich heute trifft sich die Gartenbranche in Köln. Die spoga+gafa ist nur für Fachbesucher geöffnet und ich habe mich dort einmal für euch umgeschaut.
Als erstes fällt mir ein Stand ins Auge, auf dem frisches Obst und Gemüse ausgebreitet sind. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich der Stand als Draußen-Küche.

Raus in die Küche von Melanie Witte

Melanie Witte will die Menschen „Raus in die Küche“ locken.

Die Designerin Melanie Witte hat das Konzept „Raus in die Küche entwickelt“ und ist damit für den „unique Youngstar“-Preis nominiert. „Ich habe eine Küche für den öffentlichen Raum entworfen“, erzählt sie mir. „Wenn man beispielsweise auf dem Wochenmarkt einkauft, kann man in dieser Küche gleich alles zubereiten, man ist in netter Gesellschaft und das Zubereiten des Essens steht im Mittelpunkt.“
Gekocht werden kann mit zwei Induktionsplatten, dazu gibt es eine Spüle, die über zwei Kanister mit Wasser versorgt wird, und eine Box für die notwendigen Küchenutensilien. Auf dem Bremer Wochenmarkt war der Prototyp bereits im Einsatz und hat viele interessierte Köche angezogen, aber vorstellbar ist natürlich auch ein Einsatz im eigenen Garten, wo dann gemeinsam mit allen Gästen gekocht werden kann. Der Gedanke gefällt mir. In unserem Gartenhäuschen steht bereits seit einiger Zeit eine alte Kitchenette – bislang noch verstaubt und unbenutzt, aber der nächste Sommer kommt bestimmt …

Platzwunder von Juliane Spiegel und Nina Stratmann

Ebenso schlicht wie trendig, das „Platzwunder“. Foto: KölnMesse

Gewinner des „unique Youngstar“-Preises war übrigens das „Platzwunder“ von Juliane Spiegel und Nina Stratmann. Sie haben eine super Alternative zum Balkonkasten entwickelt, die nicht nur Platz spart, sondern auch toll aussieht. Die drei Taschen sind witterungsbeständig, wasserfest und waschbar. Da freue ich mich, wenn der Prototyp in Serie geht. Und alle begabten Näherinnen können die Inspiration ja schon mal aufgreifen.

Natürlich gibt es auf der spoga+gafa auch jede Menge Gartenmöbel und obwohl ich am liebsten Naturmaterialien mag, bin ich doch bei den Gartenmöbeln des dänischen Labels Houe hängengeblieben. Die Dänen haben einfach ein unvergleichliches Händchen für schlichtes, elegantes Design, das aber nicht in förmlicher Eleganz erstarrt, sondern Fröhlichkeit und Lebenslust ausstrahlt. Diese Stühle mit farbigen Kunsstoffleisten würde ich auch in meinen Garten lassen. Fragt sich nur in welcher Farbe.

Houe Gartenstühle auf der sopgagafa

Welchen würde ich nehmen? Gartenstühle von Houe outdoor

Gartenwoll-Rasenmatte/Multischutzmatte

Rasen auf Schurwolle

In einer Passage treffe ich dann auf das österreichische Unternehmen Lehner, das Schafwollprodukte anbietet. Es gibt hübsche Filze und Bänder für Floristen und … Gartenwolle. Als Rasenmatte, die besonders gut die Feuchtigkeit hält, Böschungen stabilisieren und außerdem den eingebetteten Rasensamen ein Nährstoffdepot bieten soll. Klingt interessant. Noch besser gefällt mir die Mulchmatte aus einer Schafwolle-Jute-Mischung. Sie verspricht, es den Schnecken extrem ungemütlich zu machen. Das ist ja was für mich.

Für alle begeisterten Hobby-Gärtner hat die KölnMesse den „Tag des Gartens“ an die Fachmesse angedockt. Von dort stammt übrigens das Titelbild. Wenn dieses Event im nächsten Jahr wieder startet, gibt es hier alle Infos dazu.

2 Kommentare

  1. Liebe Sabine,
    also bei mir hätte das Konzept „Raus in die Küche“ von Melanie Witte den 1. Preis gemacht!!!
    Die „Platzwunder“ sind mit Sicherheit auch eine sehr gute Sache, und sie werden Absatz finden…Vielleicht war ein Kriterium der Preisvergabe die mögliche Anwendung von sehr vielen Interessierten – sprich eine wahrscheinlich hohe Nachfrage…

    Diese Messe scheint in jedem Fall hochinteressant und gut, dass der „Tag des Gartens“ an die Fachmesse angedockt wurde.

    Alles Liebe
    Heidi

    • Sabine sagt

      Liebe Heidi,
      ja, ich glaube auch, dass beim „Platzwunder“ die guten Vermarktungsmöglichkeiten eine Rolle spielen. Mir gefällt daran, dass die Idee vordergründig so simpel ist, aber trotzdem neu. So richtig, richtig begeistert war ich aber ebenfalls von der Draußenküche!!
      Herzlich, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.