Über den Garten

Wildblumen-Pfingstrosen-Strauß
Der Garten liegt im milden Klima des Rheinlands. Da, wo Wein und Maronenbäume sich gerade noch wohlfühlen. Der scheibchenweise Verkauf des großen Geländes einer ehemaligen Gärtnerei hat dem Garten einen merkwürdigen Zuschnitt gegeben. So liegt an der Südseite des Hauses ein fast quadratisches Gartenstück. Wendet man sich von dort nach Norden und geht den schmalen Weg zwischen Haus und Eibenhecke, erschließt sich ein weiteres dreieckiges Gärtchen in Westlage, das von einem Kirschbaum und einer Kiefer beherrscht wird.

Diese Gartenstücke sind das Reich der Gärtnerin. Der Gegenpol zu der Welt der Worte und Gedanken. Der Raum, in dem die Erde an den Hände kleben bleibt und die Anstrengung sich schon mal in Schwielen manifestiert. Wo bunte Farben leuchten und sichtbar vergänglich vor sich hinwelken – um später einen perfekten Nährboden für das Neue zu bilden.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.